Gesundheit Heute

ワber COPD

Die COPD, in Deutschland als chronisch obstruktive Lungenerkrankung bezeichnet, ist eine Krankheit, die die Atemwege betrifft. Sie ist progredient, d. h. fortschreitend und wird mit zunehmender Krankheitsdauer schlimmer und erschwert das Atmen.

Eine COPD kann verschiedene Symptome herbeifhren. Durch starkes Husten wird z臧er Auswurf erzeugt, der die Lungenbl舖chen besetzt. Das fhrt zu Keuchen und Atemnot. Eine Angina Pectoris zeigt sich durch ein Engegefhl in der Brust, die Krankheit kann zudem weitere Symptome hervorrufen.

Hauptursache fr das Auftreten einer COPD ist Nikotinabusus. Fast jeder Erkrankte hat in seinem Leben Zigaretten geraucht oder raucht weiterhin. Auch andere Stoffe, die dauerhaft die Lunge sch臈igen, knnen die Lungenkrankheit auslsen. Wer dauerhaft einer starken Luftverschmutzung, chemischen D舂pfen oder Staub ausgesetzt ist, kann ebenfalls daran erkranken.

Wie entsteht eine COPD?

Um zu verstehen, wie eine COPD entsteht, muss man die Lungenfunktion verstehen. Eingeatmete Luft erreicht ber die Luftrhre die Lungenflgel. Die Luftwege der Lunge werden als Bronchialsystem zusammengefasst, die aus weitverzweigten Rhrchen und Bl舖chen bestehen. Die weiten Verzweigungen innerhalb des Bronchialsystems werden als Bronchiolen bezeichnet. Sie enden in winzigen Lufts臘kchen, die Alveolen genannt werden. Optisch 臧neln sie kleinen Trauben.

Innerhalb der Alveolen verlaufen die kleinsten Blutgef葹e des menschlichen Krpers, die Kapillare. Erreicht Sauerstoff durch das Einatmen die Lufts臘kchen, tritt es durch die dnnen W舅de in die Kapillare ein. So wird das Blut mit dem lebensnotwendigen Sauerstoff angereichert. Im Gegenzug wird Kohlendioxid aus den Blutkapillaren in die eingeatmete Luft abgegeben und wieder ausgeatmet. Dieser Prozess wird als Gasaustausch der Lunge bezeichnet.

Die Alveolen sind elastische, kleine Luftbl舖chen. W臧rend des Gasaustausches dehnen sie sich aus, bei Ausatmen ziehen sich die Alveolen wieder zusammen. Dieser lebenswichtige Prozess des Gasaustausches ist bei einer COPD besch臈igt. Es wird weniger Luft in die Atemwege hinein- wie ausgeatmet. Mgliche Ursachen sind:

  • Die Luftwege und die Alveolen verlieren an elastischer Funktion
  • Die W舅de zwischen den Alveolen sind zerstrt und die Bl舖chen kleben zusammen
  • Die W舅de der Luftrhrchen sind angeschwollen und entzndet
  • Eine hohe Schleimmenge verhindert den Gastaustausch
Differenzierung einer COPD

Die COPD kann in zwei Krankheitsbilder unterteilt werden - das Lungenemphysem und die chronische Bronchitis.

Bei einem Lungenemphysem sind die Zellw舅de zwischen den Alveolen besch臈igt. Die Lufts臘kchen verlieren an Form und fallen zunehmend in sich zusammen. Eine zusammengefallene Alveole hat keine Funktion mehr. Durch das Zusammenfallen vergr゚ern sich umliegende Lufts臘kchen, die dadurch an Effizienz verlieren. Die Menge an eingeatmeter Luft, die fr den Gastaustausch bentigt wird, reduziert sich dadurch. Das Blut wird mit weniger Sauerstoff angereichert, gleichzeitig verbleibt mehr Kohlendioxid im Blutkreislauf.

Bei einer chronischen Bronchitis sind die W舅de der Atemwege dauerhaft gereizt und entzndet. Es bildet sich zu viel Schleim (Sputum) im Bronchialsystem, das die Atmung erschwert. H舫fig fhrt das eine Krankheitsbild zum Anderen, sodass bei den meisten Betroffenen von der Diagnose COPD gesprochen wird.

Ausblick

Die COPD ist einer der Hauptkrankheiten der Menschheit im 21. Jahrhundert. In den USA ist es inzwischen die dritth舫figste Todesursache, Millionen Menschen sind von der Lungenkrankheit betroffen. Die Zahl der Menschen ohne eine gesicherte Diagnose ist vermutlich noch hher.

Es ist ein schleichender Prozess, die Symptome der Krankheit zeigen sich langsam. Mit zunehmender Zeit verschlechtert sich der Zustand der Betroffenen und damit ihr Aktivit舩sradius. Routinet舩igkeiten knnen nicht mehr bew舁tigt werden, grundlegende F臧igkeiten wie Kochen, Laufen oder die Selbstpflege gehen verloren.

Bei der COPD handelt es sich nicht um eine bertragbare Krankheit. H舫fig betroffenen sind Menschen mittleren Alters und Personen im frhen Rentenalter. Es gibt derzeit keine Heilungsmethoden, einmal aufgetretene Symptome knnen nicht geheilt und rckg舅gig gemacht werden. Richtige Behandlungsmethoden knnen das Fortschreiten der Krankheit jedoch verlangsamen und die Lebensqualit舩 der Erkrankten steigern. Sie knnen dadurch Routinet舩igkeiten l舅ger ausfhren und sind l舅ger unabh舅gig.

Wissenswert

Arznei-Herstellung
Patent-Arzneimittel und Generika


ワber uns
Impressum