Gesundheit Heute

ワber Demenz

Sie stellen bei sich selber eine zunehmende Vergesslichkeit in allt臠lichen Dingen fest? Sie sind ber 65 Jahre alt? Das knnten die ersten Anzeichen einer beginnenden Demenz sein, die Sie mit ihrem Hausarzt abkl舐en sollten.

Sie werden mit steigendem Alter feststellen, das Ihr Ged臘htnis an Leistung verliert. Ihre Ged臘htnisstrung l舖st sich auf verschiedene Einflsse zurckfhren. Das eigene Alter, der allt臠liche Stress und st舅dige Mdigkeit knnten der Auslser dafr sein. Bestimmte Krankheiten und Medikamente beeinflussen Ihre Denkf臧igkeiten ebenfalls. Entwickeln sich anf舅gliche Ged臘htnisstrungen zu einem allt臠lichen Problem und bereiten Ihnen Sorgen, ist ein Beratungsgespr臘h beim Hausarzt ratsam.

Was ist Demenz?

Die Demenz ist eine h舫fige Erkrankung in einer immer 舁ter werdenden Gesellschaft. Mit zunehmendem Alter steigt das Demenzrisiko an, ab 65 Jahren ist dieses Risiko besonders hoch.

Die Demenz selber wird als Syndrom bezeichnet, das mit verschiedenen Symptomen einhergeht. Dauerhaft fhrt die Krankheit zum totalen und unumkehrbaren Ged臘htnisverlust, da das Gehirn an Leistungsf臧igkeit verliert. Die h舫figsten Symptome einer Demenz sind:

  • Ged臘htnisverlust
  • Verlangsamtes Denkvermgen
  • Verlust der geistigen F臧igkeiten
  • Verlust der Sprache und des Verst舅dnisses
  • Eingeschr舅ktes Urteilsvermgen

An Demenz erkrankte Menschen verlieren die F臧igkeit, Emotionen zu kontrollieren. Sie verlieren das Interesse an allt臠lichen Aufgaben, wirken zunehmenden apathisch und desinteressiert. Fr das soziale Umfeld ist der Umgang mit Demenzkranken erschwert. Ein Verlust sozialer Kontakte ist die h舫fige Folge, die Erkrankten verlieren zudem das Interesse an anderen Menschen. H舫fig geht dieser Verlust mit einer sprbaren Persnlichkeitsstrung einher.

Ein gestrtes Empathievermgen wirkt auf Au゚enstehende kalt, abweisend und verletzend. Der Verlust geistiger F臧igkeiten kann zu psychischen Strungen wie Halluzinationen fhren. Demenzerkrankte reagieren und agieren nicht situationsbezogenen und t舩igen zusammenhangslose Aussagen.

Die Planung und Organisation wird mit fortschreitender Demenz erschwert. Fr viele Erkrankte ist der Verlust der Unabh舅gigkeit ein gro゚es Problem. Die Abh舅gigkeit von Freunden und Familienangehrigen nimmt mit zunehmender Dauer zu. Dauerhaft mssen Entscheidungen von anderen Personen fr den demenzkranken Menschen getroffen werden.

Zusammen mit Ihrem Hausarzt knnen Sie die mglichen Ursachen fr ihren Ged臘htnisverlust errtern. Anhand verschiedener Diagnosetools kann eine Ursache bestimmt werden, mglicherweise handelt es sich dabei um die Demenz. Mgliche Symptome bei Ged臘htnisstrung knnen sein:

  • Depression
  • Schwierigkeiten, Aufgaben und Aktivit舩en zu planen und durchzufhren
  • Persnlichkeitsstrung
  • Perioden geistiger Verwirrtheit
  • Wortfindungsstrungen
  • Stimmungsschwankungen

Die meisten Typen der Demenz sind nicht heilbar und fortschreitend. Bei einer frhzeitigen Erkennung knnen die Strungen jedoch hinausgezgert und Symptome abgemildert werden.

Es ist daher ausgesprochen wichtig, frhzeitig eine entsprechende Diagnose vom Hausarzt zu erhalten. Durch eine frhzeitige Erkennung kann zeitnah eine passende Behandlung fr betroffene Patienten gestartet werden. Es bleibt dadurch mehr Zeit, sich auf die Zukunft vorzubereiten und Hilfeleistungen in Anspruch zu nehmen. Mit der richtigen Untersttzung und der passenden Therapie ist es vielen Demenzerkrankten mglich, lange Zeit ein aktives und erflltes Leben zu fhren.

Wissenswert

Arznei-Herstellung
Patent-Arzneimittel und Generika


ワber uns
Impressum