Gesundheit Heute

Die Haut: Fakten, Krankheiten und Behandlungen

Das integument舐e System ist das gr゚te Organ des menschlichen Krpers - die Haut. Es umfasst neben der Haut auch Haare, N臠el, Drsen und Nervenrezeptoren.

Die gesamte Haut eines ausgewachsenen Menschen wiegt etwa 2,7 Kilogramm und bedeckt eine Fl臘he von 1,7 Quadratmetern. Alle 27 Tage und damit etwa 13-mal pro Jahr hat sich die Haut abgeschuppt und komplett erneuert.

Die Funktion des integument舐e Systems

Das integument舐e System dient als Schutzschild des Krpers, es ist berwiegend wasserdicht, sto゚fest und dient als Schutz vor Infektionen. Keratin, ein faseriges Protein besteht selbst zu Teilen aus Wasser. Ebenso wie viele andere Proteine, Lipide, Mineralien und chemische Stoffe des menschlichen Krpers.

Die Haut dient als Ausscheidungsorgan und scheidet ungenutzte Stoffe aus. Als Thermometer reguliert sie die Krpertemperatur und verhindert das Austrocknen durch Kontrolle der Schwei゚produktion. Unter der Haut befinden sich unz臧lige Sensoren und Rezeptoren. Sie sind fr das Schmerz- und Druckempfinden sowie fr die Sensomotorik unerl舖slich.

Als erste Abwehrreihe schtzt die Haut den menschlichen Organismus vor Eindringlingen. Sie wehrt Bakterien, Viren und Mikroben ab. Zusammen mit den Haaren schtzt sie vor sch臈lichen UV-Strahlen. Bei starker Sonneneinstrahlung scheidet die Haut Melanin aus, das vor Sonnenbrand schtzt. Der Aussto゚ von Melanin ist fr die Hautfarbe eines Menschen verantwortlich. Melanin, Carotin und H舂oglobin bestimmen mit ihrer Wechselwirkung den Teint eines Menschen. Je dunkler die Hautfarbe, umso gr゚er ist der Anteil an Melanin in der Haut. Die Speicherung von Glukose, Vitamin D und Wasser ist eine weitere lebenswichtige Funktion, die das integument舐e System erfllt.

Die 3 Schichten der Haut

Die menschliche Haut besteht aus drei verschiedenen Hautschichten - Epidermis, Dermis und Hypodermis. Je Schicht hat eine andere Funktion.

Die Epidermis

Als oberste Hautschicht ist die Epidermis nur ein zehntel Millimeter dick. Sie besteht aus 40 bis 50 Reihen aneinander liegender Zellen, die Plattenepithelzellen oder Keratinozyten genannt werden. Blutgef葹e laufen nicht durch die oberste Schicht der Haut. Keratin, ein faseriges und wasserabweisendes Protein, wird von den Keratinozyten fortlaufend produziert. Fast die komplette menschliche Haut ist durch Keratin wasserdicht, einzig der Mund-Rachenraum ist es nicht. Keratin findet sich als wichtiger Bestandteil der Haare und N臠el.

Die Epidermis besteht aus Melanozyten, die fr die Produktion von Melanin verantwortlich sind. Je mehr Melanin der Krper produziert, umso dunkler ist die oberste Hautschicht. Merkelzellen sind fr die Sensorik der Haut verantwortlich. Die Langerhans-Inseln dienen der Untersttzung des Immunsystems und helfen, Fremdkrper zu bek舂pfen.

In der tiefsten Schicht der Epidermis befinden sich Zellen, die von der folgenden Hautschicht hochgedrckt werden. Sie enthalten N臧rstoffe und werden durch Zellerneuerung nach oben gedrckt und ausgesto゚en. Jeden Tag scheidet die Haut Millionen von toten Zellen (Keratinozyten etc.) aus.

Die Dermis

Als mittlere Hautschicht kann die Dermis auch in zwei Hautschichten unterteilt werden. Sie besteht aus der papill舐en Schicht, einem losen Bindegewebe. Die Tiefere der zwei Schichten ist die retikul舐e Schicht mit einem festen Bindegewebe. Beide Schichten der Dermis bieten Elastizit舩 bei Bewegungen und dienen zur Bek舂pfung bei Faltenbildung und eingefallener Haut.

In der Dermalschicht enden die kleinsten Blutgef葹e des Krpers sowie Nervenzellen. Haarwurzel wachsen in dieser Schicht der Haut und werden mit N臧rstoffen versorgt. ヨldrsen sind an den Haarfollikeln befestigt.

Zur Abwehr von Fremdkrpern und Infektionsbertr臠ern verlaufen in der Schicht die Lymphgef葹e. Sie enthalten wei゚e Blutkrperchen, die bei Austritt als klare Flssigkeit erkennbar ist. Die Dermis ist ferner auch die Heimat der Schwei゚drsen, die die Krpertemperatur regulieren.

Die Hypodermis

Als Isolator des Krpers dient die Hypodermis, die auch subkutane Hautschicht genannt wird. Sie isoliert und polstert den Krper ab. Sie besteht aus einem festen Fettgewebe, in dem berschssige Energie in Form von Fett gespeichert wird. Durch die dickste Hautschicht verlaufen Blut- und Lymphgef葹e, Nervenbahnen und Haarfollikel. Wie die anderen beiden Hautschichten auch ist die Hypodermis unterschiedlich dick.

Fachbereich der Dermatologie

In der Dermatologie werden Krankheiten behandelt, die fr die Erkrankung oder Verletzungen der Haut, Haare und N臠el verantwortlich sind. Das knnen h舫fige Erkrankungen wie Akne oder Warzen sein. Aber auch chronische Hauterkrankungen wie Psoriasis, Ekzeme und Hautkrebs fallen in das Behandlungsfeld der Dermatologie.

Angehender Mediziner mit Fachrichtung Dermatologie mssen ein Jahr in der Chirurgie oder inneren Medizin sowie drei weitere Jahre als Assistenzarzt absolvieren. Im Anschluss daran knnen die Mediziner eine zweij臧rige Spezialisierung vollziehen. Spezialgebiete der Dermatologie sind die kosmetische Chirurgie, Lasermedizin oder die Immundermatologie.

H舫fige Hautkrankheiten
Hautkrebs

Es wird in der Medizin in drei Arten von Hautkrebs unterschieden, das Basalzellenkarzinom ist die h舫figste Form. Sie zeigt sich durch hautfarbene oder leicht wei゚lich farbene Ver舅derungen der Haut. Ein Basalzellenkarzinom metastasiert selten und betrifft nur eine Hautstelle. Unbehandelt kann es jedoch starke Sch臈en an Hautgewebe, Muskeln und Knochen anrichten.

Das Plattenepithelkarzinom ist die zweith舫figste Form des Hautkrebses. Im sichtbaren Stadium zeigt sich dieser Krebs durch oberfl臘hliche L舖ionen der Haut, die hautfarben sind. Eine schnelle Behandlung dieses Karzinoms ist erforderlich, da selbst mit Behandlung zehn Prozent aller betroffenen Menschen an dieser Hauterkrankung sterben.

Weitaus tdlicher verl舫ft das maligne Melanom, jeder dritte Erkrankte stirbt an diesem aggressiven Hautkrebs. Ein Melanom zeigt sich dunkle, sich ver舅dernde Hautpunkte, die bluten. Es wird auch als schwarzer Hautkrebs bezeichnet.

Warzen

Fhlbare, raue Erhebungen der Haut sind Warzen, die meist durch eine Virusinfektion ausgelst werden. H舫fig betroffene Hautstellen sind die H舅de und F゚e. Bei manchen Warzen ist ein schwarzer Punkt sichtbar. Es handelt sich dabei um ein blockiertes Blutgef葹, das h舫fig infolge einer Infektion mit Papillomaviren sichtbar wird.

Die beste Heilmethode einer Warze besteht in der Reizung der betroffenen Hautstelle. Gute Behandlungserfolge bestehen durch Einfrieren, Ver舩zung oder der Laserbestrahlung der Warze. Das Immunsystem erkennt die Warze damit als Fremdkrper an und bek舂pft die virale Infektion.

Ekzeme

Wird die Haut rot, schuppig und juckt, handelt es sich dabei h舫fig um eine Dermatitis. Es bilden sich Ekzeme, die berall auf der Haut auftreten knnen und nicht zwingend einen bekannten Auslser haben. Extrinsische Faktoren einer Dermatitis kommen als Ursache auch infrage.

Gro゚e Heilungschancen ergeben sich durch die Anwendung entzndungshemmender Salben und Cremes. In leichten F舁len reichen rezeptfreie Salben, bei einer starken Dermatitis muss die Behandlung durch einen Dermatologen erfolgen.

Akne

H舫fig werden Dermatologen bei einer starken Form der Akne aufgesucht. Bei dieser Hauterkrankung kommt es zu einer Dysfunktion der Drsen unter der Haut, betroffen sind die Haar- und ヨldrsen.

Akne zeigt sich durch rote Pickel und Beulen auf der Haut, die im Gesicht, auf der Brust und auf dem Rcken vermehrt auftreten. Erfolgsversprechende Behandlungsmethoden sind Vitamin-A-Produkte sowie Medikamente mit Salicyls舫re oder Benzoylperoxide. Bei einer starken Entzndung kann ein Dermatologe auch Antibiotika verordnen.

Vitiligo

Eine Strung der Melanozyten kann zur Wei゚fleckenkrankheit, auch Vitiligo genannt, fhren. Es werden keine Zellen mehr produziert, die fr die Hautfarbe zust舅dig sind. Manchmal sterben die Zellen aus bisher unbekannten Grund ab, manchmal werden sie vom Immunsystem angegriffen. Betroffene Personen erkennt man an gro゚fl臘higen wei゚en Hautpartien, die berall auftreten knnen. Eine der derzeit besten Behandlungsmethoden ist die Lichttherapie durch einen spezialisierten Arzt.

Psoriasis

Die Psoriasis ist eine entzndliche Hauterkrankung, die vor allem an den Knie- und Ellenbogengelenken auftritt. Dort bilden sich rote, juckende Pickel. Auf N臠eln bilden sich Gruben und die Kopfhaut kann errten, jucken und Schuppen bilden. Drei Prozent der Menschheit leiden unter einer Psoriasis, oft unbemerkt. Die Hautkrankheit kann sehr harmlos verlaufen, aber auch starke Auswirkungen haben. Bei einigen Menschen kann die Psoriasis eine Sonderform der Arthritis auslsen, die sogenannte Psoriasis-Arthritis. Mit topischen Medikamenten l舖st sich die Krankheit oft zufriedenstellend behandeln. In schweren F舁len sind rezeptpflichtige Medikamente notwendig.

Muttermale

Sie sind selbst bei gesunden Menschen ein ganz normaler Bestandteil der Haut - Muttermale. Braun, schwarz oder hautfarben knnen sie sein, flach oder erhht sein. In den meisten F舁len sind Muttermale harmlos. Beginnt ein Muttermal zu wachsen oder ver舅dert es seine Farbe, dann kann es sich dabei um einen Hautkrebs handeln. Ein pltzlich blutendes Mal kann ebenfalls auf ein Karzinom hinweisen. In diesem F舁len sollte ein Facharzt aufgesucht werden, der den Hautkrebs frhzeitig erkennen kann.

Wissenswert

Arznei-Herstellung
Patent-Arzneimittel und Generika


ワber uns
Impressum